Die Beweglichkeit der Frau ist die Antwort auf die Kraft des Mannes.

Die Kommunikation zwischen Mann und Frau ist meiner Wahrnehmung nach ein Spiel von  „ Ich will was von dir und ich bekomme es nur, wenn ich mich richtig verhalte, d.h. gut genug bin…..“ 

Ich muss richtig sein, um etwas zu bekommen.

Der Mann möchte sich gerne mit der Frau verbinden, die Frau möchte sich gerne mit dem Mann verbinden. Dazu haben wir gelernt uns zu bewegen, so zu bewegen, dass wir das bekommen was wir suchen.
Idealerweise in einem Raum, der Anerkennung schöpft.

Idealerweise ist der Raum auch angstfrei, frei von Vorurteilen, frei von Erwartungen oder Kontrolle, eben in Anerkennung. Nicht zu verwechseln mit Akzeptanz.
Idealerweise ist Sie und Er in ihrer/seiner Mitte. Ruht und ist ausgeglichen.

Ich stelle in unseren zahlreichen Seminaren und Tantra Massagen fest, dass Mann und Frau zwei völlig verschiedene Sprachen sprechen. Die als solche, überhaupt und nicht annähernd vom anderen Geschlecht verstanden wird. Stattdessen wird versucht durch eingeübte Verhaltensweisen , die im Laufe des Lebens perfektioniert wird, sich das zu verschaffen, was die Psyche als unwiderstehlich und als lebenswichtig empfindet. Nicht aus ihrer Natur heraus sprudelnd, sondern aus ihren angelernten Mustern im sozialen Miteinander gewachsen. 

Eine Sprache, die von Frauen aus Angst und der Strategie des Selbstschutzes im Konkurrenzkampf entwickelt wurde, von Männern eine Sprache der Angst basiert darauf keinen Sex und Anerkennung zu bekommen.

Beide Sprachen erstarren in einem permanenten Kontrollzustand sich richtig zu verhalten. Bewegungslosigkeit schöpft die  Unsicherheit voreinander, wieder Angst.

Sexualität, gelebt im Raum der Kontrolle macht keinen Spass mehr, zumindest nicht auf Dauer. Lust und Interesse verschwindet.
Die Illusion der Begegnung manifestiert sich, im lustlosen Kontakt der Angst.

Begegnung kann nur ohne Angst passieren

Kreativ, gestaltet sich zutiefst und eigenwillig unsere Beziehung, wenn keine Angst voreinander mehr da ist. Wenn erkannt worden ist, dass ich nichts wollen muss, dass ich Nein sagen darf und trotzdem noch richtig bin.

Der Gegensatz dazu ist, die impulsive Bewegungsweise, die Bewegung, die aus Impulsen entsteht. Jetzt und klar und ohne Hintergedanken: Weich, sinnlich, kraftvoll, lustvoll, kreativ, spassig , klar und rein aus dem Quell der Mitte seiner Selbst.

Die, die in unsere Seminare  kommen, sich selbst wieder beigebracht haben zu begreifen, wie sie körperlich kommunizieren können, ohne Angst und fest gefroren in Muster zu stecken, bekommen mehr und mehr ihre Kreativität und Beweglichkeit zurück. 

Aus der Begegnung mit dem anderen Geschlecht heraus, entsteht ein natürlicher Drang die ureigene Muttersprache Natursprache sichtbar zu machen und sich zu zeigen, so wie wir sind. Nackt und verletzlich! Anerkennung suchend und  oft unsicher. Eine verständliche Sprache für Mann und Frau.

Ich freue mich immer wieder, wenn Menschen, die zu uns kommen diese Entwicklung in sich erfahren, wieder lernen sich der inneren Natur zu öffnen und sich im Anderen zu verstehen.
Mann und Frau sind ab diesem Zeitpunkt wieder in der Lage sich wirklich zu begegnen.

Auf der körperlich/geistigen Ebene führt dies zu Anerkennung und Verbundenheit. Ein sehr gesundes, kraftvolles Gefühl

Die Massage/Liebeskunst, die Beratung in unserem Institut birgt die Möglichkeit im Raum der Beweglichkeit neu zu entdecken, neue Kraft zu schöpfen und in der eigenen Kreativität und Lebenskraft seiner Lust freien Lauf zu lassen.

Die Frau ist nicht wie in unsere Gesellschaft geformt das schwache Wesen das den Schutz des Mannes braucht um zu existieren. Nein, sie ist die Kraft und die Lust selbst. Beweglich und kreativ zugleich.
Die Frau ist nicht ängstlich und passiv in ihrer Sexualität und ablehnend zu allem was ihr zu nah kommt. Fühlt sie sie sich frei im Raum gestaltet sie spielerisch die Lust in ihr. Aus ihren Impulsen heraus agiert sie kraftvoll, mal sinnlich passiv und aktiv im Wechsel, sich hingibt, sich wegbewegt und die wundervolle Kraft in ihr , Begierde, Lust in Beweglichkeit transformiert. Sie nimmt die Kraft des Mannes als Gelegenheit zu spielen und führt die Begegnung ihn in einen Tanz der Sinnlichkeit, Erotik, Anerkennung und Impulsivität.
In Freiheit erlebt sie wieder Spass und Freude und vor allem Lust sich einzulassen und ihre Grenzen verschwinden mit der Kompetenz ihrer Beweglichkeit.

Der Mann fühlt sich genau da wieder richtig, er kann sich frei fühlen , keine Angst davor etwas  verkehrt zu machen, Niemandens Grenzen zu verletzen und dadurch in der Starre der Kontrolle verharren zu müssen.  Er kann sich selbst wieder spüren und die Kraft in sich erleben, die nicht gefährlich ist, sondern genauso verletzlich wie alles was leben darf.

Ich erlebe grosse Ehrfurcht vor dem was in den Gesprächen und Seminaren passiert.

KW

Die Tantramassage in den Wechseljahren

Wie wirkt die Tantramassage in den Wechseljahren?

Die Tantramassage ist eine Bereicherung für jede Frau, die in den Wechseljahren ist.

Du denkst, das war doch noch nicht alles?

Frauen haben oft ein Leben lang, die Aufgabe in sich verspürt, ich muss meinen Partner befriedigen, für ihn da sein, wenn er Lust zum Sex hat. Spätestens alle 14 Tage kommt das schlechte Gewissen: ah nun ist es mal wieder soweit. Wir sollten Sex haben.

Sie, die Frau macht es zu ihrer Aufgabe den Mann bei Laune zu halten und damit ist Sexualität in der Partnerschaft für sie zur Pflicht geworden.

Verpflichtung macht „Unlust“

Die Sexualität aus dieser Perspektive, oft lange Jahre schon so praktiziert, ist nun ein Handelsprodukt.

Er bekommt Sex, sie das Monopol. Beiden geht es scheinbar gut.

Leider verbirgt sich in diesem Handelsaustausch noch mehr unangenehmes, Sex ist nicht besonders anregend und gut. Im Gegenteil er gestaltet sich immer mehr langweilig und uninspirierend. Es haben sich Handlungsmuster im Liebesakt eingeschlichen, die dazu führen, dass das was angenehm für den Partner scheint immer wieder in Variationen wiederholt wird. Auf Dauer nicht besonders kreativ und alles, was sich immer wieder wiederholt, wird trist. Da hilft uns Gottseidank, die Event Industrie (Swinger Clubs, Pornoseiten,Sex Accessoires usw.) aus und gibt uns dadurch Möglichkeiten durch phantasievolle Produkte kurzfristig wieder mehr Spass im Bett zu haben. Kurzfristig!

Dann kommt leider wieder die langweilige Wiederholung, auch mit Spielzeug.

Wir haben eine sinnliche Kraft in uns eine Quelle der Schöpfung zur Ware und zum Event gemacht, mit der wir handeln oder uns bespassen wollen. Unser Körper werden genutzt oder gebraucht.

Lust verschwindet. Wir vernachlässigen unseren Körper mehr und mehr.

Wir fragen uns dann nach Jahren und besonders, wenn wir in die Wechseljahre kommen: War das alles oder?

Die Tantramassage in den Wechseljahren

Lust liegt in der Nicht -Vorhersehbarkeit,  in der Freiheit

Unser Körper ist ein Sinnesorgan, empfindsam, feinfühlig, voller Kraft, Lust und Kreativität. Lust lässt den Kontakt zu sich selbst wachsen und seine Kraftquellen

anerkennen. Lust hat kein Alter.

Diese Kraft behalten wir in uns bis zum Tod.

Keine Frau, die in Lust ist, vernachlässigt ihren Körper. Sie pflegt ihn und freut sich über ihn und ihre Kraft in sich.

Lust ist nicht PornoSex, Begehren nach etwas oder das, was wir in der Sexualität bisher gelernt haben.

Lust ist die Öffnung zu sich und seiner selbst „wahrnehmend“, sie liegt im Spüren direkt auf der Haut, geht unter die Haut und breitet sich aus, zentralisiert sich mal da mal dort, um sich wieder fort zu bewegen, wie Wellen, sie steigert sich oder fängt an zu pulsieren, macht weich und sinnlich und packt kraftvoll zu,

wird

ekstatisch und unberechenbar. Ohne einen Plan,

ohne ein Kontrollmechanismus lebt sie ihre Natur,

ohne Gedanken an das was kommt oder kommen sollte.

Ein Bad der Freude aus sich selbst heraus in der Nichtvorhersehbarkeit geboren.

Die Tantramassage im Mahmmudrainstitut lädt ein sich selbst in Lust zu spüren.

Sie lädt dich ein, dich als Frau wieder zu erkennen in deiner unendlichen weiblichen Kraft, in deiner Empfindsamkeit und Verletzlichkeit, in deiner Kreativität.. Sie gibt dir die Möglichkeit dich deinen Kraftquellen zu öffnen, dem was natürlich in dir pulsiert.

Hormonell ein Feuerwerk, dein Körper wird ergriffen und benetzt dich mit Frische und Freude.

Deine Selbstheilungskräfte im Körper sind nun aktiviert, sie beschützen dich.

Du fragst dich ab jetzt:

Warum habe ich das jetzt erst angefangen? Ich beneide jeden, der schon früher begonnen hat sich für seine eigenen Kräfte und seiner Weiblichkeit zu öffnen.

Die Tantramassage im Mahmmudrainstitut kann verjüngend auf dein Wesen wirken und deine Ausstrahlungskraft erhellen. 

Nimm diese innere Einladung an.

Tantra

Was ist Tantra?

Tantra bedeutet frei zu sein von Konditionierungen, Regeln und Normen. Sich dessen bewusst zu werden, was uns antreibt.                                                                        Ein bewusster Umgang mit dem was wir erfahren nennen, kann uns in unsere Tiefen führen. Zu Lebenskraft und Lebensfreude, zu Kreativität und Natur.      Tantra ist der Weg zur bewussten Freiheit.